Skip to content
Home » Haushalt » Ersteinrichtungsgeld richtig beantragen – so gehts & Tipps

Ersteinrichtungsgeld richtig beantragen – so gehts & Tipps

Ersteinrichtungsgeld richtig beantragen - so gehts & Tipps

Ersteinrichtungsgeld kann insbesondere jungen Leuten eine große Hilfe sein, die mit einem Umzug verbundenen hohen Kosten tragen zu können. Doch wie wird der Antrag für Ersteinrichtungsgeld richtig gestellt? Und wer kann Ersteinrichtungsgeld überhaupt beantragen?

Ersteinrichtungsgeld kann insbesondere jungen Leuten eine große Hilfe sein, die mit einem Umzug verbundenen hohen Kosten tragen zu können. Doch wie wird der Antrag für Ersteinrichtungsgeld richtig gestellt? Und wer kann Ersteinrichtungsgeld überhaupt beantragen?

Wer kann Ersteinrichtungsgeld beantragen?

Viele Menschen leben in der Annahme, dass nur Empfänger von Sozialleistungen einen Anspruch auf Ersteinrichtungsgeld haben. Dies ist jedoch nicht korrekt. Es stimmt zwar, dass das Ersteinrichtungsgeld nicht bei einem normalen Umzug bewilligt wird, es jedoch ausschlaggebende Gründe gibt, die die Bewilligung beeinflussen.

Die erste Voraussetzung besteht darin, dass es um die Gründung eines neuen, eigenen Haushaltes handelt. Demnach werden Anträge auf Ersteinrichtungsgeld für Personen bewilligt die zum Beispiel aus der elterlichen Wohnung ausziehen müssen. Auch Personen, die zuvor obdachlos waren, haben ein Recht auf eine Auszahlung des Ersteinrichtungsgeldes. Personen, die mit einem Partner zusammenwohnten und sich getrennt haben und aufgrund der Trennung eine neue Wohnung suchen, haben ebenfalls das Recht auf Ersteinrichtungsgeld. Menschen, die aus dem Ausland nach Deutschland gezogen sind und dringend eine Wohnung benötigen, können den Antrag auf Ersteinrichtungsgeld ebenfalls stellen. Dies gilt auch für Personen, die sich in einer Haft, einer Reha oder Klinik aufgehalten haben und nach dem Aufenthalt eine Wohnung benötigen. Haben Menschen ihre vorherige Einrichtung durch höhere Gewalt, zum Beispiel durch Hochwasser oder einen Brand, verloren, können sie ebenfalls Ersteinrichtungsgeld beantragen. Frauen, die zuvor in einem Frauenhaus untergebracht waren, haben ebenfalls Recht auf das Ersteinrichtungsgeld, genauso wie Paare, die aufgrund einer bevorstehenden Geburt ein Kinderzimmer einrichten müssen.

Wie wird das Ersteinrichtungsgeld beantragt?

Der Antrag wird bei der zuständigen ARGE gestellt. Für den Antrag gibt es kein explizites Formular, welches der Antragsteller ausfüllen muss. Stattdessen reicht ein einfacher Antrag auf staatliche Beihilfe in schriftlicher Form aus.
Zuvor empfiehlt es sich jedoch, beim zuständigen Wohnungsamt einen Antrag auf eine Wohnung zu stellen. Dies kann der Antragsteller mündlich vortragen. In der Regel wird ein Antrag auf eine Wohnung schnell genehmigt.

Sobald es feststeht, dass Sie die Wohnung sicher haben, wird der Antrag auf das Ersteinrichtungsgeld konkret gestellt. Es erfolgt eine Überprüfung der Sachlage vor Ort. Diese Überprüfung wird von einer Amtsperson durchgeführt. Im Anschluss wird der Bedarf ermittelt.

Welche Aspekte sollten bei der Antragsstellung für Ersteinrichtungsgeld berücksichtigt werden?
Gut zu wissen ist, dass es für den Zeitpunkt des Antrags keine vorgeschriebenen Fristen gibt. Das bedeutet, dass das Ersteinrichtungsgeld auch noch Jahre nach dem Einzug in die Wohnung erfolgen kann. Hierzu ist zu einem Besuch beim zuständigen Jobcenter zu raten. Im Folgenden werden Formulare ausgefüllt werden müssen. Außerdem sollten Sie eine Liste einreichen, auf der alle Wohngegenstände eingetragen sind, die benötigt werden.

Tipps für den Antrag auf Ersteinrichtungsgeld

Wurde das Ersteinrichtungsgeld bewilligt, erhalten Sie einen pauschalen Betrag. Um sicher zu gehen, sollten Sie alle Kaufbelege, die den Kauf der Gegenstände, die Sie auf der eingereichten Liste vermerkt haben, nachweisen, aufbewahren. Es kann dazu kommen, dass das Jobcenter die Rechnungen sehen möchte. Dies kommt jedoch eher stichprobenartig vor.

Die Dauer der Bearbeitung kann je nach Auslastung des zuständigen Jobcenters unterschiedlich lang ausfallen. In der Regel ist jedoch mit einer Bearbeitungszeit von drei bis vier Wochen zu rechnen. Es empfiehlt sich also, den Antrag rechtzeitig einzureichen, um zum Zeitpunkt des Umzuges das Ersteinrichtungsgeld für die Möbel und Wohngegenstände zur Verfügung stehen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.