Skip to content
Home » Haushalt » Hummel-Figuren Wert richtig ermitteln – Anleitung

Hummel-Figuren Wert richtig ermitteln – Anleitung

Hummel-Figuren Wert richtig ermitteln - Anleitung

Vor einigen Monaten sagten wir uns, lass ihn uns wieder nach Hause holen den kleinen Mann mit Köfferchen. Doch das war leichter gesagt als getan. Etliche Flohmärkte grasten wir ab, mehrere Antikläden in verschiedenen Städten besuchten wir. Es gab dort überall sehr viele Hummel Figuren. Kleine und große, mit Hund und mit Katze und auch viele mit einem Koffer in der Hand. Aber unser kleiner Mann war nirgends mit dabei. Eine Verkäuferin suchte dann, während wir uns im Laden umsahen, im Internet nach dieser bestimmten Figur. Und auf einmal stand er, auf dem Monitor, vor uns der kleine Reisende. Die Verkäuferin meinte, sie würde ihn uns bestellen. Ganz ohne Aufpreis. Das sei Kundenservice für sie. Wir freuten uns und sagten zu. Da sahen wir beim Bestellvorgang den Preis in einem kleinen Fenster auf dem Monitor. Meine Frau und ich mussten schlucken. Knapp 150 Euro sollte diese Hummel Figur kosten. Wir fragten die Verkäuferin, ob der Preis stimmt. Aber ja sagte sie und zeigte uns noch andere Figuren die zum Teil 200 Euro und mehr kosteten. Wir sind fast kopfüber nach vorn gefallen so erstaunt waren wir. Aber gut, der kleine Reisende sollte wieder bei uns einziehen und so bestellte uns die Verkäuferin die Figur. Wir kauften noch eine kleine Bäcker Hummel Figur in dem Laden die uns noch mal knapp 70 Euro kostete. Und das war sogar eine der günstigeren Figuren, die es im Laden zu kaufen gab.

Unsere erste Hummel Figur

Irgendwann, schon viele Jahre ist das her, kauften wir auf dem Flohmarkt unsere erste Hummel Figur. Ich weiß es noch ganz genau, dass es ein kleiner Reisender war, der ein Köfferchen in der linken Hand trug und einen Schirm über die rechte Schulter gelegt hatte.
Diese, unsere allererste Hummel Figur haben wir leider irgendwann und irgendwie verlegt. Eigentlich schade drum. Denn mit der ersten gekauften Hummel Figur entstand ein neues und wunderbares Hobby für uns und es kamen noch viele weitere Figuren dazu.

Auf der Suche nach dem kleinen Reisenden

Vor einigen Monaten sagten wir uns, lass ihn uns wieder nach Hause holen den kleinen Mann mit Köfferchen. Doch das war leichter gesagt als getan. Etliche Flohmärkte grasten wir ab, mehrere Antikläden in verschiedenen Städten besuchten wir. Es gab dort überall sehr viele Hummel Figuren. Kleine und große, mit Hund und mit Katze und auch viele mit einem Koffer in der Hand. Aber unser kleiner Mann war nirgends mit dabei. Eine Verkäuferin suchte dann, während wir uns im Laden umsahen, im Internet nach dieser bestimmten Figur. Und auf einmal stand er, auf dem Monitor, vor uns der kleine Reisende. Die Verkäuferin meinte, sie würde ihn uns bestellen. Ganz ohne Aufpreis. Das sei Kundenservice für sie. Wir freuten uns und sagten zu. Da sahen wir beim Bestellvorgang den Preis in einem kleinen Fenster auf dem Monitor. Meine Frau und ich mussten schlucken. Knapp 150 Euro sollte diese Hummel Figur kosten. Wir fragten die Verkäuferin, ob der Preis stimmt. Aber ja sagte sie und zeigte uns noch andere Figuren die zum Teil 200 Euro und mehr kosteten. Wir sind fast kopfüber nach vorn gefallen so erstaunt waren wir. Aber gut, der kleine Reisende sollte wieder bei uns einziehen und so bestellte uns die Verkäuferin die Figur. Wir kauften noch eine kleine Bäcker Hummel Figur in dem Laden die uns noch mal knapp 70 Euro kostete. Und das war sogar eine der günstigeren Figuren, die es im Laden zu kaufen gab.

Auf Schatzsuche

Auf dem Heimweg unterhielten wir uns über die unglaublichen Preise der Hummel Figuren und wollten zu Hause gleich nachforschen, ob wir da auch ein paar Hummel Schätze im Haus haben. Aber wie und wo gucken wir da nach ? Meine Frau sagte, „lass uns auch einfach ein bisschen in unserem Computer gucken, so wie es die Verkäuferin getan hat“. Zu Hause angekommen machten wir uns einen Tee und schalteten wie beschlossen den Computer ein.

Als erstes nahmen wir uns einen kleinen Engel vor, der auf einer Trompete spielte. Wir fanden diese Hummel Figur in verschiedenen Ausführungen im Internet wieder. Die Preise für den kleinen Engel variierten von 30 bis 120 Euro. Schon mal nicht schlecht. Dann kam eine kleiner Junge dran der vor einem Pferd kniete. Diese Figur fanden wir nur einmal mit einem Preis von 85 Euro. Und das war genau die Figur die wir gerade hier bei uns zu Hause vor uns stehen hatten. Das war also einfach gewesen.

Und auch die Figur danach, ein Geschwister Pärchen mit Blumen in den Händen, fanden wir nur ein mal während unserer Suche. Und das zu einem unglaublichen Preis von 180 Euro.

Wir waren erstaunt. Wir hatten wohl wirklich ein paar kleine Schätzchen im Haus.

Unsere Erkenntnis

Mit der Zeit ging die Suche immer schneller voran. Und wir merkten, dass jede Figur eine einzelne Nummer
hatte. Mit dieser Nummer ging das Suchen noch schneller und einfacher. Wichtig bei der Suche im Internet ist aber auch, dass man sich nicht mit einem Ergebnis zufrieden geben soll. Es lohnt sich länger zu suchen, dass man mindestens zwei oder drei Preise miteinander vergleichen kann. Auch ist es wichtig zu erfahren, wie lange die gefundene Hummel Figur bereits zum Kauf angeboten wird. Ist diese Figur vielleicht viel zu hoch angesetzt und ist der Preis unrealistisch ?

Wer Zeit und Lust hat, kann die gefundenen Preise noch mit denen aus Geschäften vor Ort vergleichen.
Auch wenn man dort vielleicht nicht die gleiche Figur wiederfindet, so hat man doch einen guten Anhaltspunkt.
Wir sehen unser Hobby jetzt auf jeden Fall mit ganz anderen Augen und es macht uns noch viel mehr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.