Skip to content
Home » Kunst » Richtige Reihenfolge der Regenbogenfarben + Merkspruch

Richtige Reihenfolge der Regenbogenfarben + Merkspruch

Richtige Reihenfolge der Regenbogenfarben + Merkspruch

Ein Regenbogen ist ein wunderschönes Schauspiel der Natur. Sobald es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint, kann man ihn am Himmel bestaunen. Es fällt allerdings vielen Menschen nicht leicht, sich sowohl die Farben, als auch die richtige Reihenfolge zu merken.

Welche Farben hat der Regenbogen?

Der Regenbogen hat sieben Farben. Diese sind Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett. Wobei die Wissenschaft sich nicht genau einig ist darüber, ob man nun sechs oder sieben unterschiedliche Farben erkennen kann. Dabei geht es um die Farbe Indigo. Manche sehen sie als tiefblau an. Bei dieser Reihenfolge der Farben handelt es sich um einen primären Regenbogen. Es existiert auch eine sekundäre Variante. Diese kommt dann zustande, wenn das Licht innerhalb der schwebenden Regentropfen zweimal reflektiert. Dabei sind die Farben dann etwas schwächer und in umgekehrter Reihenfolge zu erkennen.

Wie entsteht ein Regenbogen?

Er entsteht dadurch, dass die Regentropfen, die sich bei Niederschlag in der Atmosphäre befinden, kleine Prismen bilden. Dass man dann die sieben Farben erkennen kann, hängt mit dem Brechen des Lichts zusammen. Diese Entdeckung, dass sich mittels eines Prisma das weiße Licht so brechen lässt, dass es sichtbar wird, entdeckte Sir Isaac Newton. Man nennt diese Farben auch Spektralfarben. Das menschliche Auge sieht diese als Lichtwellen.

Wie kann man sich die richtige Reihenfolge der Regenbogenfarben merken?

Im englischsprachigen Raum hat sich ROYGBIV als Eselsbrücke durchgesetzt. Dabei handelt es sich lediglich um die Aneinanderreihung der Anfangsbuchstaben der Farben des Regenbogens. Das deutsche Gegenstück dazu nennt sich ROGGBIV. Weiterhin ist bekannt „Richard Of York Gave/ Gained Battle In Vain“.

Welche Merksprüche gibt es?

Man kann sich entweder selbst einen Merkspruch ausdenken, dabei verwendet man häufig seine Vorlieben oder ähnliches oder man greift auf schon vorhandene zurück. Einer davon lautet „Regen ohne Gewitter geht bestimmt irgendwann vorbei“. Ein anderer geht so, „Riesige Ochsen grasen gerne bei Inges Veilchen.“ Man kann sich aber auch diesen Merkspruch einprägen: „Rot, Orange, Gelb und Grün sind im Regenbogen drin, mit Blau und Indigo geht’s weiter auf der Regenbogenleiter und dann noch Violett, sieben Farben sind komplett.“
Hierbei muss jeder individuell entscheiden, welcher Spruch der richtige für ihn ist und in Frage kommt.

Welche Bedeutung hat der Regenbogen?

Zur Zeit der Antike in Griechenland war der Regenbogen das Symbol für die Götterbotin Iris. Im Orient führte man die Erscheinung eines Regenbogens auf einen Sieg zurück, der nach einem Streit zwischen zwei Götter entstanden ist. In China symbolisiert er die Vereinigung von Yin und Yan. Bei den Incas hingegen war es das Zeichen der Erhabenheit ihres Sonnengottes Inti. In Indien wiederum geht man von sieben Himmeln aus, wegen der sieben dargestellten Farben. Auch in der Bibel kann man vom Regenbogen lesen. Im 1. Buch Mose liest man „Meinen Bogen setze ich in die Wolken und er sei das Zeichen des Bundes zwischen mir und der Erde.“

Auch heute verfügt der Regenbogen über eine Vielzahl von Symbolen und fasziniert die Menschen. Er steht unter anderem für Offenheit, Ganzheitlichkeit, Veränderung, Toleranz, Hoffnung, Harmonie, Glück, Frieden, positives Denken, Integration, Spiritualität, sowie Verbundenheit. Im Jahr 1961 entstand schon die bekannte Fahne mit den Farben des Regenbogens, als Symbol für Frieden. Die Farben auf der Flagge haben ihre entsprechende Bedeutung. Rot steht für das leben, Orange für Heilung, Gelb für das Licht der Sonne, Grün für die Natur, Blau für Harmonie und Violett für den Geist, sowie die Vielfalt.